BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Ein Blick auf Teneriffas Hauptstadt

Santa Cruz de Tenerife oder einfach kurz Santa Cruz liegt, malerisch eingerahmt von den Ausläufern des Anaga-Gebirges, im Nordosten der Insel. Mit rund 220.000 Einwohner ist die quirlige Küstenstadt gleichzeitig die Inselhauptstadt und Verwaltungssitz Teneriffas. Mit Ausnahme des neuen Kreuzfahrtterminal hat Santa Cruz wenig Merkmale einer Touristenhochburg. Keine langen Schlangen vor Kirchen oder Museen. Keine überfüllten Cafes. Auch sieht man im Stadtbild nur wenige, von Regenschirmen angeführte, Reisegruppen. Die Inselhauptstadt bietet vielmehr eine gute Gelegenheit das “echte” Teneriffa und seine Bewohner kennenzulernen.

Die Hauptstadt Teneriffas

Eigentlich war Santa Cruz ja nur der kleine Hafen von La Laguna, der alten Inselhauptstadt. Als der Eroberer Alonso Fernadez de Lugo am Ende des 15. Jahrhundert Teneriffa für die spanische Krone eroberte, gründete er 10 km von der Küste entfernt auf den Hügeln dem Verwaltungssitz San Cristobal de La Laguna. In der Bucht davor, in der er landete, wurde ein Hafen und ein kleiner militärischer Stützpunkt angelegt. Daraus hat sich im Laufe der Jahrhunderte Santa Cruz entwickelt. In den Anfangsjahren war La Lugana jedoch wesentlich bedeutender. Immerhin residierte hier der Bischof und es gab sogar eine Universität. Der Atlantikhafen wurde jedoch ein wichtiger Hafen für den spanischen Überseehandel und lief nach und nach La Laguna den Rang ab. 1723 wurde Santa Cruz dann zur neuen Inselhauptstadt erklärt. Heute sind die beiden Stadtgebiete fast zusammengewachsen und durch eine Straßenbahn verbunden. Während La Laguna seinen Reiz als herrschaftliche Residenzstadt bewahren konnte, ist Santa eindeutig seine Bedeutung als Wirtschaftsstandort und Warenumschlagplatz anzusehen.

Die Sehenswürdigkeiten in Santa Cruz

Das Stadtbild von Santa Cruz spiegelt den rasanten Aufstieg zur Metropole wider. Nüchterne Hochhäuser stehen neben geschichtsträchtigen Kolonialbauten. Obwohl es an einigen Ecken trubelig zugeht und der Verkehr manchmal nervig sein kann, gibt es doch viele Oasen. Weite Teile der Altstadt sind Fußgängerzone und kleinere und größere Parks laden zum Verweilen ein. Der breite Boulevard La Rambla umspannt die Innenstadt und sie sollten sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, die schöne Promenade entlang zu flanieren. Hier finden sie schöne Cafes und kleinere Geschäfte. Überhaupt kann man in Santa Cruz sehr gut Einkaufen. Eine gute Adresse ist auch der Zentralmarkt Nuestra Seniora de Africa. In dem sehenswerten, zweistöckigen Marktgebäude wird eine fast schon unüberschaubare Warenvielfalt angeboten. Von den kulinarischen Besonderheiten Teneriffas wie zum Beispiel Kaktusfeigen oder den berühmten Ziegenkäse über Haustiere bis zu Textilien gibt es hier fast alles. Danach können sie zum Erholen den schönsten Park der Stadt, dem Parque Municipal Garcia Sanabria mit beeindruckenden tropischen und subtropischen Bäumen besuchen. Der Park ist eine Oase im Verkehrslärm und Getümmel. Auch im Hafen gibt es einiges zu sehen. Geschaffen vom Stararchitekt Santiago Calatrava steht hier seit 2003 das schneeweiße Konzerthaus Auditorio de Tenerife mit seinem eigenwilligen Design. Durch seine organische Architektur und die Farbgebung erinnert es entfernt an das Opernhaus in Sydney. In der Nähe finden sie auch den schönen Park Maritimo von Cesar Manrique. Am Hafen finden sie auch kostenfreie Parkplätze, wo sie ihren Mietwagen abstellen können. Ansonsten gibt es natürlich Busverbindungen nach Santa Cruz aus allen größeren Städten und Urlaubsorten Teneriffas.

Unser Fazit zu Santa Cruz de Tenerife

Müssen sie Santa Cruz unbedingt gesehen haben? Die Antwort lautet eindeutig Jein! Sollten sie nur wenige Tage auf Teneriffa sein und im Süden wohnen, können sie einen Ausflug in der Inselhauptstadt in ihren nächsten Teneriffa-Urlaub legen. Für alle anderen gilt: Santa Cruz bietet eine hervorragende Gelegenheit das “wahre” Teneriffa abseits der Touristenströme kennenzulernen. Es gibt viel zu entdecken und sie sollten auf jeden Fall einen ganzen Tag einplanen.