BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Teneriffa

Teneriffa ist die größte der sieben Kanarischen Inseln und bietet, egal ob unter oder über Wasser, beeindruckende Sehenswürdigkeiten und abwechslungsreiche Ausflüge. Im warmen, glasklaren Atlantik tummeln sich Rochen, Meeresschildkröte und Delfine. An Land wird alles vom gewaltigen Vulkan Pico del Teide überragt. Ganz im Nordosten liegt das Anaga-Gebirge mit seinen traumhaften Nebelbergen und im Südwesten die zweithöchste Steilküste Europas. Es gibt auf Teneriffa viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu entdecken! Finden Sie hier die besten Sehenswürdigkeiten Teneriffas im Überblick:

1. Der Vulkan 'Pico del Teide'

Die mit Abstand wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Insel ist der Pico del Teide. Mit einer Höhe von 3.718 m überragt der Vulkan Teneriffa und man kann den Feuerberg sogar von den Nachbarinseln La Gomera und Gran Canaria aus sehen. Ganz nebenbei trägt der Teide auch noch den Titel “höchste Berg Spaniens”. Das ganze Gebiet rund um den Vulkan wurde 2007 in die Liste des UNESCO Weltnaturerbes aufgenommen. Umgeben ist der Teide nämlich von einer spektakulären Landschaft und Überresten von gewaltigen Vulkanausbrüchen. Der gleichnamige Nationalpark bietet die perfekten Bedingungen für unvergessliche Wanderungen und atemberaubende Ausblicke.

2. Die Steilküste “Acantilados de Los Gigantes

An der Westküste befindet sich die steile Felsenküste von Los Gigantes. Die Klippen erheben sich bis zu 450 m senkrecht aus dem Atlantik und sind immerhin die zweithöchste Steilküste Europas. Sie bietet, insbesondere vom Wasser aus, einen spektakulären Anblick. Mehrere Aussichtspunkte befinden sich oberhalb der Küste und sind auf einem Wanderweg vom kleinen Urlaubsort Los Gigantes zu erreichen. Die Alternative ist eine organisierte Bootstour oder eine Tour mit dem Kajak entlang der Klippen.

3. Whalewatching vor Teneriffa

In den Gewässern vor der Steilklippe tummeln sich viele Wale und Delfine. Die Meeresbewohner sind am besten auf einer Whale Watching Tour zu sehen. Die Besonderheit dabei: Vor der Westküste lebt eine große Gruppe ortstreuer Pilotwale mit immerhin 500 Tieren. Auch zahlreiche Delfine lassen sich in dieser Meerenge zwischen Teneriffa und der Nachbarinsel La Gomera im Rahmen einer Whalewatching-Tour sehr gut beobachten.

4. Die Schlucht von Masca

Ganz in der Nähe der Steilküste liegt die legendäre Masca-Schlucht. Vom gleichnamigen Gebirgsdorf Masca schlängelt sich ein anspruchsvoller Wanderweg durch eine der tiefsten Schluchten im Teno-Gebirge. Auf dem fünf Kilometer langem Weg müssen Sie immerhin 650 Höhenmeter bewältigen. Die Schlucht von Masca endet direkt am Atlantik an einem naturbelassenen, abgelegenen Steinstrand.

5. Die Nebelberge des Anaga-Gebirges

Die Landschaft auf Teneriffa wird von zerklüfteten Gebirgszügen geprägt. Ein ganz besonderes befindet sich ganz im Nordosten: Das Anaga-Gebirge mit seinen wild-romantischen Nebelbergen. In dieser Ecke der Insel fallen deutlich mehr Niederschläge als im trockenen Süden. Die Passatwolken sorgen für ein ausgesprochen feuchtes Klima. Im Zusammenspiel mit den milden Temperaturen sind hier ausgedehnte Nebelwälder gewachsen. Diese bestehen zum großen Teil aus Lorbeer, der im feuchtwarmen Klima besonders gut gedeiht. An seinen Ästen wachsen Farne, langbärtige Flechten und Moose. Sie geben dem Anaga-Gebirge seine märchenhafte Gestalt. Wandert man durch diese verträumte Landschaft, hat man das Gefühl durch einen Urwald zu gehen.

Unser Fazit

Ob vom Wasser aus im Kajak oder Ausflugsboot die Steilküste von Los Gigantes bewundern, zu Fuß bei einer Wanderung im Teide Nationalpark oder im Geländewagen auf einer Inselrundfahrt, auf Teneriffa gibt einfach eine Menge zu entdecken. Ihr Urlaub wird garantiert nicht ausreichen, um wirklich alle Sehenswürdigkeiten zu sehen und zu bewundern.