BESUCHEN SIE UNSERE NEUE SEITE FÜR TENERIFFA AUSFLÜGE!
 

Die schönsten Strände im Norden Teneriffas

Teneriffa bietet mit einer 360 km langen Küstenlinie jede Menge Strände. Zwar verfügt die Insel im Vergleich zu ihren Nachbarinnen über etwas weniger Strände, aber keine Angst: Aufs Baden und den Strand müssen Sie auf jeden Fall nicht verzichten! Die Wassertemperatur ist eigentlich auch nie ein Problem. Wie alle Kanarischen Insel liegt Teneriffa nur etwas mehr als 100 Kilometer von Afrika entfernt. Im Sommer liegt die Wassertemperatur bei warmen 22 bis 24 Grad und selbst im Winter bei noch angenehmen 18 bis 19 Grad. Es kann also das ganze Jahr über gebadet werden! Mehr als 50 Strände finden sich auf der Urlaubsinsel mit dem charakteristischen Vulkan in der Mitte. Einige sind tiefschwarz vom Vulkansand, andere felsig und wild - eingerahmt von beeindruckenden Klippen. Im Norden überwiegen eine wilde und zum Teil unzugängliche Felsenküste, die in den Ausläufern des Anaga Gebirges ihren Höhepunkt findet. Naturliebhaber kommen besonders im Nordosten Teneriffas auf ihre Kosten. Einsame Schluchten, grüne Felsenklippen und vereinzelte winzig kleine Badebuchten soweit das Auge reicht.

Der Stadtstrand der Inselhauptstadt Santa Cruz

Größere Strände an der Nordküste finden sich in der Tourismushochburg Puerto de la Cruz und der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Diese sind in der Regel dann schwarze Lavastrände wie zum Beispiel der Playa de Jardin oder der Playa del Ancon, welcher mit einem besonders beeindruckenden Kontrast zwischen schwarzem Lavasand und saftigem Grün im Hintergrund aufwarten kann. In der Inselhauptstadt finden Sie aber auch hellere Sandstrände. Den lange Sandstrand Playa de Las Teresitas sollten Sie sich auf jeden Fall bei einem Besuch in Santa Cruz nicht entgehen lassen. Zusammenfassend gilt aber eine einfache Faustregel: Badeurlaub mit ausgeprägten Nachtleben gibt es eher in den Urlaubszentren im Südwesten Teneriffas. Deutlich ruhiger zeigt sich schon der Südosten, wo die Strände gerne von Einheimischen aufgesucht werden. Der Norden hat zwar etwas weniger Sonne und Strände zu bieten, punktet aber mit einer atemberaubenden Natur und seinem üppigen Grün.

 

Zwei empfehlenswerte Strände im Norden Teneriffas

Zwei Strände im Norden Teneriffas möchten wir Ihnen gerne ausführlicher Vorstellen und sind der Meinung, dass sie auf keinem Ausflug in den Nordteil fehlen sollten:

Playa Los Patos

Alleine die Lage dieses Naturstrandes ist beeindruckend: Der schwarze Sandstrand liegt am Ende des wunderschönen Orotava-Tales mit dem gigantischen Teide im Rücken. Er gehört zu den größten Stränden im Norden und bietet auch im Sommer ausreichend Platz für Badewütige. Man sollte aber beachten, dass - wie eigentlich überall an der Nordküste - in der Regel hohe Welle an die Küste branden. Deswegen immer die lokalen Ansagen beachten und entsprechend vorsichtig sein. Oder man nutzt die ruhigeren Tage, wenn einem sicheren Badevergnügen nichts im Wege steht.

Playa de Benijo

Ganz im Nordosten Teneriffas am Fuße des Anaga Gebirges liegt der wunderschöne Strand Playa de Benijo. Alleine die Anreise quer durch das Gebirge mit seinen üppigen Lorbeerwäldern ist ein Erlebnis. Die kleine Landstraße schlängelt sich durch eine beeindruckenden Felsenlandschaft, die von zahlreichen Schluchten durchzogen wird. Am Ende dieser Straße landet man dann am - von riesigen Felsen eingerahmten - schwarzen Lavastrand. Aufgrund seiner Angelegenheit ist der Playa de Benijo eigentlich nie überlaufen und man kann die schöne Landschaft ganz in Ruhe genießen. Auch hier sollte man aber beim Baden bei hohem Wellengang absehen und stets auf gefährliche Strömungen achten. Am Ende des Strandtages locken kleine, gemütliche Restaurant am Anfang der steilen Treppe, die hinunter zum Strand führt und welche inseltypische Spezialitäten anbieten. Einfach herrlich!